Naturwissenschaften fördern – Pate einer Forscherstation werden

Seit 2008 sind in über 40 Kindergärten und Grundschulen der Metropolregion Rhein-Neckar sogenannte „Forscherstationen“ entstanden. Hier stehen den Kindern und ihren Betreuern Anregungen und Materialien zur Verfügung, mit denen sie jederzeit Naturphänomene im Alltag erforschen können. Jede „Forscherstation“ ist anders und optimal auf die Bedürfnisse vor Ort abgestimmt. Sie kann  einen ganzen Raum einnehmen oder auch nur eine Zimmerecke. Manche Einrichtungen entscheiden sich für eine mobile Lösung: Auf einem Rollwagen, der in jeden Gruppenraum oder jedes Klassenzimmer geschoben werden kann, verwahren sie Materialien und „Handwerkszeug“, mit dem die Kinder die Welt um sie herum unter die Lupe nehmen können.

Foto_FS3

Pate werden kann jeder: Unternehmen, Institutionen, Vereine, Einzelpersonen. Es können auch mehrere Personen zusammen die Patenschaft für eine Einrichtung übernehmen. Der Pate unterstützt finanziell die Einrichtung und Pflege einer Forscherstation in einer Bildungseinrichtung für Kinder für mindestens 2 Jahre. Die Kosten für die Einrichtung einer Forscherstation betragen ungefähr 1000 Euro. Hinzu kommen noch Kosten von ca. 200 Euro für die Verbrauchsmaterialien pro Jahr. Der Pate erhält regelmäßig Berichte über die Nutzung der Forscherstation. So ist gewährleistet, dass die Patenschaft nachhaltig wirkt und Naturwissenschaften fördert. Wir verstehen Patenschaft nicht als einmalige Geldleistung, sondern möchten eine dauerhafte Partnerschaft zwischen dem Paten, der geförderten Einrichtung und dem Klaus-Tschira-Kompetenzzentrum für frühe naturwissenschaftliche Bildung etablieren.

Fragen zum Patenschaftsprogramm beantwortet gerne:

Dr. Kerstin Zyber-Bayer
Tel.: +49 (0) 6221 – 477-746
zyber-bayer@forscherstation.info

X
X