Projekt „Kinder, MINT und Literacy“ in Kooperation mit der Stiftung Lesen

Hintergrund des Kooperationsprojekts der Forscherstation und der Stiftung Lesen sind die alarmierenden gesellschaftlichen Veränderungen, die sich auch im Kindergarten- und Schulalltag widerspiegeln. So sind in Deutschland rund 7,5 Millionen erwachsene Menschen – mehr als 14 % der erwerbsfähigen Bevölkerung – funktionale Analphabeten (Level-One Studie 2011). Eltern nehmen ihre Aufgabe zur Förderung der Lesemotivation zu wenig wahr: In 30 Prozent der Familien mit Kindern im Vorlesealter von zwei bis acht Jahren wird selten oder gar nicht vorgelesen. 55 Prozent der Väter lesen ihren Kindern selten oder nie vor (Vorlesestudie der Stiftung Lesen 2013). Sprachliche Kompetenzen gelten aber als Schlüssel für einen positiven Bildungsverlauf und berufliche Erfolge. Hinzu kommen ein alarmierender Mangel an Nachwuchskräften in den naturwissenschaftlichen und technischen Berufen, sowie eine hohe Abbrecherquote in den MINT-Studiengängen (HIS-Studie 2012).

Frühe naturwissenschaftliche Bildung und Sprachförderung können und müssen folglich als Querschnittsaufgabe und wichtiger Baustein aller frühkindlichen Erziehungs- und Bildungspläne gestärkt werden. Neben Fortbildungsreihen für Erzieher/innen und Grundschullehrkräfte entwickelt die Forscherstation auch eigene Vorlese- und Erlebnisgeschichten für Kinder, die zum Experimentieren und Explorieren anregen sollen. Die Stiftung Lesen arbeitet intensiv an einer Verbesserung der Literacy-Bildung in Deutschland. Mit dem Kooperationsprojekt sollen diese beiden Expertisen miteinander verknüpft werden. Es geht um die Koppelung MINT und Literacy. Im gemeinsamen Projekt sollen Kindern im Vor- und Grundschulalter naturwissenschaftliche Zugänge durch die Entwicklung klassischer Vorlesegeschichten zu MINT-Themen, die zum Forschen und Experimentieren anregen sowie zum Vorlesen und Experimentieren in der Familie geeignet sind, eröffnet werden. Über die gemeinsame Entwicklung und Implementierung neuer Fortbildungsmodule für Erzieher/innen und Grundschullehrkräfte sollen pädagogische Fachkräfte interdisziplinär qualifiziert werden. Die Umsetzung ist in Standorten in Heidelberg, in Baden-Württemberg und perspektivisch bundesweit geplant.

Projekt-Laufzeit: 01.03.2013 bis 29.02.2016

Teilprojektleitung Forscherstation: Regina Killian

Teilprojektleitung Stiftung Lesen: Melitta Göres
Wissenschaftliche Mitarbeit: Sigrid Strecker, Dr. Simone Ehmig

X